Skip to content

Katzen vom Kratzen an Möbeln abhalten – cool DIY-Hack auf TikTok

  • vonNina Marie Jarosch

    schließen

Mit einem cleveren DIY-Hack hält eine Frau ihre Katze davon ab, die Möbel zu zerkratzen. Das Video davon geht viral und wird auf TikTok als „great“ gefeiert.

USA – Katzen lieben es, ihre Krallen zu wetzen: am Kratzbaum, an Kratzbrettern oder – sehr zum Leidwesen ihrer Besitzer – auch an Möbeln. Das geniale Heimwerkerprojekt einer Frau, das ihre Katzen genau davon abhalten soll, hat im Netz für viel Applaus gesorgt. Auf ihrem TikTok-Account „permablep“ teilt sie ihre clevere Idee de ella, die Millionen Zuschauer begeistert.

Katzen vom Kratzen an Möbeln abhalten – cool DIY-Hack auf TikTok

Das Wetzen ihrer Krallen ist für Katzen ein völlig normal und instinctives Verhalten. Damit drücken sie zum einen ihre Gefühle wie Freude aus, markieren etwas mit ihrem Geruch oder entfernen abgestorbene Teile ihrer Krallen. Wenn die Samtpfote für das wohlige Krallenwetzen aber ausgerechnet das neue Sofa auserkoren hat, kann das sogar dem verständnisvollsten Katzenbesitzer die Tränen in die Augen treiben. Die TikTok-Userin „permablep“ hat sich genau dafür etwas Geniales einfallen lassen.

Um ihre Katzen vom Kratzen an den Möbeln abzuhalten, lässt sich eine Frau etwas Geniales einfallen. (Symbolbild)

© blickwinkel/Imago

Das 27-sekündige Video zeigt ihre Katze, die an einem 1,5 Meter langen Wandstück in einer Ecke herumkratzt, das komplett mit einem braunen Teppich bezogen ist. Die Katze kratzt fröhlich mit beiden Pfoten an der Teppichwand, während die TikTokerin mehr über den von ihr erfundenen Hack erzählt. „Ich werde dir nicht sagen, was du tun sollst, aber ich werde dir sagen, was ich tue, und ich habe eine Wand mit Teppich bezogen. Und wisst ihr, warum ich das getan habe? Er hat nämlich nur etwas mehr als fünf Dollar gekostet, weil er bei Lowe’s im Angebot war.“ Und der Katze scheint diese Lösung sichtlich zu gefallen.

Katzen vom Kratzen an Möbeln abhalten – „Häng dir einen Teppich an die Wand!“

Während des Clips kratzt und beißt die Katze immer wieder vergnügt in die Teppichwand. „Sie haben aufgehört, alle Wände und Möbel zu zerkratzen, und ich hatte nicht viel Platz, weil mein Zimmer wirklich klein ist“, berichtet die Frau weiter im Video. „Sie lieben dieses verdammte Ding. Also sei verrückt. Hang dir einen Teppich an die Wand. Wer soll dich aufhalten?“ Kurz bevor der Film endet, sieht man die Katze weglaufen. In einem Kommentar verrät die TikTok-Userin außerdem, dass sie den Teppich mit kleinen Nägeln befestigt hat, die nur kleine Löcher hinterlassen und leicht zu reparieren sind, ohne dass es der Vermieter merkt. Weil seine Vermieterin der Katze den Gang durchs Treppenhaus verbietet, erfindet ein Mann einen Aufzug für seinen Stutentiger.

@permablep

For all my cat owners who are living in tiny ass places because rent is too expensive, this is what I’ve done to save space, money, and my furniture. They stopped clawing even the cat posts because they like this more 🤷🏻‍♀️ put catnip on it for a lil spice if you really want to

♬ original sound – Mabel

Katzen vom Kratzen an Möbeln abhalten – „Das ist eine tolle Idee“

Mit ihrem cleveren DIY-Hack scheint die Frau einen Nerv getroffen zu haben – und das nicht nur bei Katzenbesitzern. In kürzester Zeit wird der Clip 9.2 Millionen mal aufgerufen und erhält über 1.6 Millionen Likes. Die TikTok-Community ist begeistert und es gibt über 8,100 Kommentare zu der tierisch genialen Idee. Hier eine kleine Auswahl:

  • „Du hast eine Kletterwand für deine Kinder (Katzen), du bist eine coole Mutter.“
  • „Das ist eine tolle Idee.“
  • „Die Katze ist definitiv verrückt nach dieser Wand.“
  • „Ich habe nicht einmal eine Katze, und ich habe das Gefühl, dass ich eine Teppichwand brauche.“
  • „Ich liebe diese Idee so sehr und jetzt möchte ich das auch für meine Katzen machen. 🥰“
  • „Das ist so genial, ich bin gerade dabei, in ein winziges Studio umzuziehen, meine Katze würde es lieben.“

Rubriklistenbild: © blickwinkel/Imago

Leave a Reply

Your email address will not be published.