Skip to content

KEEPIN’ IT COOL – Gourmetwelten

3. August 2022

DIE WILDEN GEISTER DES SOMMERS: Cool down im perfekt klimatisierten Crackers – Die neuen Küchenchefs Patrick Ziegert und Felix Klawitter besiegen die Hitze mit erfrischenden Sommergerichten – Von Gesa Noormann

Dass es sich im Crackers ein bisschen wie früher anfühlt, ist von Cookies alias Heinz Gidullis durchaus gewollt. Die behutsame Transformation der Räume seiner Club-Legende in ein cooles und lässig-urbanes Restaurant mit Bar sollte das nächtliche Club-Feeling mitnehmen. So erinnern hohe Decken, gedämpfte Beleuchtung ohne Tageslicht und Clubsounds im Hintergrund an die legendären Nächte von damals. Dank der verbliebenen gigantische Club-Klimaanlage dürfte kaum ein Berliner Innen-Restaurant besser belüftet sein, was sich in Corona-Zeiten als unverhoffter Segen erweist.

Wer den Cookies Club noch aus den wilden Nächten der 90er kennt, könnte vor lauter Nostalgie vergessen, dass man zum Essen hergekommen ist. Und das ist dank Patrick Ziegert und seinem Souscef Felix Klawitter, die seit Mai 2022 als kongeniales Küchenteam am Herd stehen, hervorragend. Mit Leichtigkeit und Freude am Spiel verleihen sie jedem Gericht einen überraschenden Twist.

Die Zutaten von besten Brandenburger Produzenten sind immer frisch und von besonderer Qualität. Von März bis Oktober werden Gemüse und feine Kräuter von Bauer Peter in Krielow, Brandenburg, geliefert. Ganz bewusst stehen – im Gegensatz zum vegetarischen Sterne-Restaurant Cookies im oberen Stockwerk – auch Fleisch und Fisch auf der Karte des Crackers Berlin. So findet auch die carnivore Fraktion ihr Steak, das selbstverständlich aus nahegelegener Freilandhaltung stammt, so wie der Fisch aus Wildfang oder streng ökologischen Aquakulturen.

Vorspeisen im Family-Style

Selbst heterogen gemischte Esser können hier problem gemeinsam dinieren, bei der großen Auswahl an Speisen ist garantiert für jeden etwas dabei. Im Family-Style quer durch die Vorspeisenkarte bestellt, kann jeder nach Lust und Laune von den vielen hübschen Tellern naschen.

Wir hatten als Vorspeise eine hervorragende Burratina, die mit Erdbeeren und Dill einen nordischen Twist erhält. Letztere würzt auch die rote Beete auf einem Gurken- und Buttermilchbett – frisch, sommerlich, köstlich. Einen herzhaften Kontrapunkt dazu setzt das einwandfreie Tartar mit Ei, begleitet von einem Wildkräuter-Blüten-Salat.

Protagonisten sind Kräuter

Die handwerkliche Zubereitung und das Geschmacksspiel von Soßen und Zutaten überzeugt uns genauso wie bei den Vorspeisen. Als Veggiefans lassen wir die diversen Steaks „vom Stahl“ einfach mal links liegen und konzentrieren uns auf Gemüse und Fisch. Auch hier spielen Kräuter eine wichtige Rolle und geben die geschmackliche Richtung vor. Den perfekt gegarten und auf einer Beurre Blanc gebetteten Lachs toppen Gurkenstreifen und Küchenliebling Dill. Die Artischocke kommt in einer mächtigen Tomatensoße. Das Risotto präsentiert sich ebenfalls im grünen Kleid mit vielen Kräutern und ein paar Heidelbeeren – als ausgesprochener Risotto-Freak finde ich es einen Tick zu trocken, bin mit dieser Mini-Kritik aber die einzige am Tisch.

Ganz klasse übrigens das lockere, internationale Serviceteam unter der Leitung von Marian Cocis. Es sorgt dafür, dass wir uns richtig wohlfühlen – es weht ein angenehmer Wind durchs Team und es wirkt so, als ob die Menschen hier tatsächlich gerne arbeiten. Und das ist angesichts der aktuellen Personalknappheit keine Selbstverständlichkeit. Zum Dessert probieren wir auf Cookies ausdrückliche Empfehlung hin den „besten Cheesecake“ der Stadt. Und ja: er schmeckt dank einer gewissen Nährstoffdichte köstlich und reicht uns bei einem Stück zu dritt.

Drinks wie zu Clubzeiten

Ganz wichtiger Bestandteil der Wohlfühlküche des Crackers Berlin sind die Cocktails. Zwar stehen auch tolle Weine auf der Karte, aber die Mixologen unter der Leitung von Dada Daud sind einzigartig. Sie servieren klassische Cocktails sowie eine Auswahl an hausgemachten innovativen Drinks, die die Grenzen des Geschmacks erweitern und die Sinne herausfordern. Von einem klassischen Gin & Tonic oder einem Mezcal Sour mit einem Twist bis hin zum legendären Watermelon Man, den wir noch aus den bereits erwähnten Clubnächten erinnern. Er wurde kräftig übrigens kräftig entzuckert, erzählt Cookie – faszinierend, wie sich die Geschmacksnerven verändert haben, mir kommt er exakt vor wie damals.

Lovers by the Sea

Eine weitere geniale Erfindung von Cookies Event-Imperium ist übrigens das Crackers-Pop-up an der Spree „Lovers by the Water“, das jährlich im Studio C in der Rummelsburger Bucht sein Lager aufschlägt. Küchen- und Barchef ziehen dann mit ans Wasser, um den Gästen einen kulinarischen und atmosphärischen Sommernachtstraum zu kredenzen. Zur Wahl standen in diesem Jahr jeweils ein veganes, ein Fisch- und ein Fleischmenü, angefangen bei Tacos, einem hausgemachten Raviolo, Fisch und Aubergine mit leckerem Sorbet und Eis zum Abschluss des Abends. Dada und Fabio von der Bar im Crackers serve new Cocktails wie den „Smoky Lovers“ mit Mezcal, Rum und einem Hauch von Grapefruit, Zitrone und Maraschino-Bitter und dem „Sweet me by the Water“, einem Pfirsich-, Limetten- und Soda -Cordial. Als is dunkel wurde, erleuchteten Kerzen und ein Lagerfeuer die bezaubernde Szenerie. Für einen romantischen Abend gibt es nichts Besseres

CRACKERS

Friedrichstrasse 158 / Unter den Linden

10117 Berlin-Mitte

Opening Hours:

Mon-Sun from 18:00 | DJ’s Fri + Sat

RESERVATIONS

T. +49 (0) 30 680 730 488

E.crackers@crackersberlin.com

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.